Allgemeine geschĂ€ftsbedingungen fĂŒr city pop

.Die nachfolgenden Bestimmungen („AGB“) stellen den Vertrag zwischen den GĂ€sten und City Pop AG („City Pop“) dar. GĂ€ste verpflichten sich, alle Bestimmungen vor Vertragsschluss durchzulesen, elektronisch zu bestĂ€tigen, und damit zu erklĂ€ren, alle Bestimmungen verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein. Bei RĂŒckfragen kann die City-Pop-Kundenbetreuung kontaktiert werden.
1. City Pop
  • 1.1. City Pop AG, Metallstrasse 4, 6300 Zug („City Pop“)

  • 1.2. City Pop bietet UnterkĂŒnfte („Pops”) mit festgelegten Comforts plus zusĂ€tzlichen Comforts, die fĂŒr eine ZusatzgebĂŒhr erhĂ€ltlich sind.

  • 1.3. City Pop behĂ€lt sich das Recht vor, die KreditwĂŒrdigkeit von GĂ€sten innerhalb des gewöhnlichen Rahmens zu ĂŒberprĂŒfen. Durch Vornahme einer Buchungsanfrage bei City Pop willigen GĂ€ste darin ein. City Pop kann GĂ€ste auch auffordern, Berichte von KreditauskĂŒnften vorzulegen.

  • 1.4. Jegliche Anfragen und Mitteilungen an City Pop, vor allem Anfragen auf Genehmigung eines weiteren Gastes oder eines Ersatzgastes, mĂŒssen City Pop so frĂŒh wie möglich per E-Mail zugestellt werden. City Pop bearbeitet und antwortet auf solche Anfragen innerhalb von fĂŒnf Werktagen, außer in FĂ€llen offensichtlicher Dringlichkeit.

  • 1.5. Kommunikation zwischen GĂ€sten und City Pop muss ĂŒber die App erfolgen und die Bestimmungen dieser allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen einhalten. In AusnahmefĂ€llen ist eine Kommunikation per E-Mail zulĂ€ssig.

  • 1.6. ZusĂ€tzliche GĂ€ste oder ErsatzgĂ€ste mĂŒssen dieselben Bedingungen erfĂŒllen und dieselben Nachweise per E-Mail bereitstellen, die fĂŒr gewöhnliche GĂ€ste erforderlich sind.

  • 1.7. City Pop und seine Vertreter haben das Recht, die Unterkunft im Rahmen ihrer Pflichten zu betreten, wenn der Gast anwesend ist. Bei NotfĂ€llen oder aus anderen berechtigten GrĂŒnden (z.B. Reinigung), kann die Unterkunft in Abwesenheit des Gastes betreten werden.

2. GĂ€ste
  • 2.1. GĂ€ste sind eigentlich vorĂŒbergehende Bewohner der Pops. Je nach der GrĂ¶ĂŸe der Unterkunft kann der Gast sie alleine oder mit registrierten Begleitern oder Kindern benutzen. Jeder Erwachsene und jedes Kind zĂ€hlt als eine Person.

  • 2.2. Zum Zeitpunkt der Buchung mĂŒssen GĂ€ste die vollstĂ€ndige Anzahl der Personen angeben, die sich vorĂŒbergehend in der Unterkunft aufhalten werden. GĂ€ste mĂŒssen die Personenangaben möglicher Begleiter wahrheitsgemĂ€ĂŸ angeben und ihre Ausweise hochladen.

  • 2.3. GĂ€ste sind verpflichtet, die Buchungsanfrage vollstĂ€ndig und wahrheitsgemĂ€ĂŸ auszufĂŒllen und einen Scan/ein Foto eines gĂŒltigen, offiziellen Dokuments (Reisepass oder Personalausweis, einschließlich gegebenenfalls Visum) hochzuladen. FĂŒr Ausweise, die nicht das lateinische Alphabet verwenden, muss eine Übersetzung beigefĂŒgt werden. Diese Verpflichtung betrifft alle GĂ€ste, einschließlich Ersatz- und/oder zusĂ€tzliche GĂ€ste.

  • 2.4. Die von den GĂ€sten bei der Buchung angegebene E-Mail-Adresse muss fĂŒr weitere Mitteilungen bezĂŒglich der Buchung zwischen dem Gast und City Pop verwendet werden, wenn die Kommunikation nicht ĂŒber die App erfolgen muss. Nachrichten von anderen, unbekannten oder nicht angegebenen E-Mail-Adressen werden nicht als vom Gast akzeptiert. GĂ€ste mĂŒssen City Pop unverzĂŒglich ĂŒber die App ĂŒber eine Änderung ihrer E-Mail-Adresse informieren.

  • 2.5. Wenn der persönliche Status des Gastes, eines zusĂ€tzlichen Gastes oder Ersatzgastes oder eines begleitenden Gastes oder sonstige Informationen auf der Buchungsanfrage (Adressen, Telefonnummern, Notfallkontakt usw.) sich wĂ€hrend des Aufenthalts Ă€ndern, muss der Gast City Pop dies unverzĂŒglich melden.

  • 2.6. Eine Falschangabe wĂ€hrend oder nach der Buchung oder der Verstoß gegen die Meldepflichten durch den Gast, den Zusatz- oder Ersatzgast oder den begleitenden Gast gilt als ein Verstoß gegen den Vertrag, und berechtigt City Pop dazu, den Vertrag unverzĂŒglich zu beenden.

3. Besucher

Besucher sind Personen, die mehr als einen Tag in dem Pop verbringen und nur gelegentlich dort ĂŒbernachten. Solche Besucher brauchen City Pop nicht gemeldet zu werden.

 

4. ZusÀtzliche und ErsatzgÀste
  • 4.1. Die reservierte Unterkunft darf nur von der Anzahl Personen genutzt werden, die im Voraus angegeben und von City Pop genehmigt wurden. Die Anzahl der Personen ist die Höchstanzahl Personen, die in der Unterkunft wohnen können. Jeder Erwachsene und jedes Kind zĂ€hlt als eine Person. Der Gast ist verpflichtet, vor dem Einzug die persönlichen Angaben von Begleitpersonen offenzulegen, einschließlich des Hochladens der Ausweise fĂŒr City Pop.

  • 4.2. ZusĂ€tzliche GĂ€ste

  • 4.2.1. ZusĂ€tzliche GĂ€ste sind solche, die lĂ€nger als zwei Wochen im Pop bleiben.

  • 4.2.2. GĂ€ste sind verpflichtet, den zusĂ€tzlichen Gast mindestens fĂŒnf Tage im Voraus per E-Mail bei City Pop zu melden, außer in einem offensichtlichen Notfall.

  • 4.2.3. Die Aufnahme zusĂ€tzlicher GĂ€ste muss zuvor von City Pop genehmigt werden.

  • 4.2.4. Es ist nicht gestattet, GebĂŒhren fĂŒr zusĂ€tzliche GĂ€ste oder andere Personen zu erheben, die im Pop ĂŒbernachten.

  • 4.2.5. Wenn GĂ€ste GebĂŒhren von zusĂ€tzlichen GĂ€sten fĂŒr den Aufenthalt im Pop erheben, stellt dies einen schweren Verstoß gegen den Vertrag dar und fĂŒhrt zu einer fristlosen KĂŒndigung des Vertrags und zu einer sofortigen ZwangsrĂ€umung/Wiederinbesitznahme der Unterkunft. GĂ€ste schulden City Pop dennoch die GebĂŒhr fĂŒr die gesamte gebuchte Periode.

  • 4.3. ErsatzgĂ€ste

  • 4.3.1. ErsatzgĂ€ste sind Personen, die die Unterkunft vorĂŒbergehend anstelle des Gastes nutzen.

  • 4.3.2. GĂ€ste sind verpflichtet, den Ersatzgast mindestens fĂŒnf Tage im Voraus per E-Mail bei City Pop zu melden.

  • 4.3.3. Die vorĂŒbergehende Übertragung der Unterkunft an einen Ersatzgast fĂŒr eine GebĂŒhr, mit einer spĂ€teren RĂŒckkehr des Gastes und der Abreise des Ersatzgastes, erfordert die vorherige Genehmigung von City Pop.

  • 4.3.4. GĂ€ste sind verpflichtet, City Pop in der E-Mail-Anfrage fĂŒr die Genehmigung ĂŒber den Betrag zu informieren, den sie dem Ersatzgast in Rechnung stellen.

  • 4.3.5. Das von dem Ersatzgast gezahlte Geld kann der anteilsmĂ€ĂŸige Buchungspreis des Gaste oder im VerhĂ€ltnis zur LĂ€nge des Aufenthalts der tĂ€gliche Durchschnittspreis sein, der vom Gast gebucht und bezahlt wurde.

  • 4.3.6. City Pop ist dazu berechtigt, den Ersatzgast den vom Gast gemeldeten Zahlungsbetrag bestĂ€tigen zu lassen, und der Ersatzgast ist verpflichtet, den Zahlungsbetrag offenzulegen, den er tatsĂ€chlich an den Gast gezahlt hat.

  • 4.3.7. Wenn GĂ€ste einen höheren Tagessatz von dem Ersatzgast verlangen, als sie an City Pop zahlen, stellt dies einen berechtigten Grund fĂŒr eine sofortige KĂŒndigung des Vertrags mit sofortiger ZwangsrĂ€umung und Wiederinbesitznahme der Unterkunft dar.

  • 4.3.8. Werbung fĂŒr ein Pop auf irgendeine Art und Verwendung der Fotos, die City Pop gehören, ist nicht zulĂ€sst und verstĂ¶ĂŸt gegen Urheberrechte und Warenzeichenrechte.

5. Buchungen fĂŒr Dritte

Drittbuchungen fĂŒr einen Gast sind möglich, vorausgesetzt, dass die Drittpartei mit dem Gast verwandt oder fĂŒr ihn verantwortlich ist. Sonstigen Buchungen Dritter fĂŒr andere GĂ€ste sind nicht zulĂ€ssig.

 

6. Überblick ĂŒber Meldepflichten der GĂ€ste

Jeder Gast muss City Pop die folgenden Dokumente einschließlich aller notwendigen Informationen bereitstellen, selbst wenn dies nicht ausdrĂŒcklich von City Pop angefordert wird:

  • 6.1. NamensĂ€nderungen, neu ausgestellter Ausweis usw.;
  • 6.2. Änderung bei der Anzahl der Bewohner (Kommen und Gehen);
  • 6.3. Begleitpersonen (Lebenspartner, Kinder);
  • 6.4. ZusĂ€tzliche GĂ€ste;
  • 6.5. ErsatzgĂ€ste;
  • 6.6. Fehlende Artikel beim Einzug, wie Möbel, Installationen, GerĂ€te, Textilien usw. Wenn keine fehlenden Artikel innerhalb der von City Pop vorgegebenen Bedingungen beim Check-in gemeldet werden, willigt der Gast in den Zustand der Unterkunft ein und ist bis zum Auschecken dafĂŒr verantwortlich.
  • 6.7. BeschĂ€digung des Pops oder von GegenstĂ€nden. Wenn keine BeschĂ€digungen innerhalb der von City Pop vorgegebenen Bedingungen beim Check-in gemeldet werden, willigt der Gast in den Zustand der Unterkunft ein und ist bis zum Auschecken dafĂŒr verantwortlich.
    7. Feste Vertragslaufzeit
    • 7.1. Die Buchung einer Unterkunft wird fĂŒr die feste Vertragslaufzeit vorgenommen, wie in dem Angebot angegeben, höchstens jedoch fĂŒr 52 Wochen, vorbehaltlich spezifischer schriftlicher VertrĂ€ge mit City Pop.

    • 7.2. Die VerlĂ€ngerung einer Buchung fĂŒr dieselbe Unterkunft fĂŒr mehr als 52 Wochen ist nicht möglich. Falls verfĂŒgbar, können GĂ€ste ein anderes Pop buchen. Eine frĂŒhe VerlĂ€ngerung der Buchung wird empfohlen.

    • 7.3. Nach einer bestĂ€tigten Reservierung ist der Kunde verpflichtet, den vollstĂ€ndigen Betrag des gebuchten Aufenthalts zu bezahlen.

    • 7.4. Selbst wenn GĂ€ste das Pop nicht in Besitz nehmen oder einziehen, sind sie verpflichtet, den vollstĂ€ndigen Betrag der Buchung zu bezahlen, unabhĂ€ngig davon, wann City Pop ĂŒber die vollstĂ€ndige oder teilweise KĂŒndigung oder die vorzeitige Abreise unterrichtet wurde.

    • 7.5. Bei lĂ€ngeren Aufenthalten können Ratenzahlungen vereinbart werden (alle zwei, drei oder vier Wochen, monatlich, zweimonatlich oder vierteljĂ€hrlich). Der Betrag und die FĂ€lligkeit der Ratenzahlungen befinden sich in der App, oder sie werden von City Pop zur Zeit der Buchung kommuniziert und sind verbindlich.

    • 7.6. Falls die GĂ€ste die Unterkunft nicht in Besitz nehmen, steht ihnen diese weiterhin zur VerfĂŒgung fĂŒr den Zeitraum, fĂŒr den die Zahlung bereits erhalten wurde. Das Pop wird danach fĂŒr eine weitere Zuweisung an andere GĂ€ste freigegeben. Die Freigabe der Unterkunft enthebt den Gast nicht von der Verpflichtung, die verbleibende Buchungsperiode vollstĂ€ndig zu bezahlen.

    • 7.7. Eine Verweigerung der Einreise und/oder des Verbleibs im Land fĂŒr GĂ€ste stellt keinen Grund fĂŒr eine KĂŒndigung ohne Zahlungsverpflichtung dar. Der gesamte Buchungspreis ist weiterhin fĂ€llig und muss vom Gast bezahlt werden.

    • 7.8. Die Sonderangebote, die gelegentlich bereitgestellt werden, können nicht storniert werden und werden dem Gast nicht zurĂŒckgezahlt.

    8. Zweck
    • 8.1. Die Buchung gilt fĂŒr ein Pop fĂŒr eine feste Anzahl Personen, die nicht ĂŒberschritten werden darf, mit feststehenden zusĂ€tzlichen Comforts.

    • 8.2. Die Buchung berechtigt den Gast dazu, die gebuchte Unterkunft und die eingeschlossenen Comforts zu nutzen.

    • 8.3. Ein einseitiger Verzicht auf eingeschlossene Comforts reduziert die fĂ€lligen GebĂŒhren nicht.

    • 8.4. Das Pop darf ausschließlich zu Wohnzwecken verwendet werden.

    • 8.5. Gewerbliche AktivitĂ€ten, die zu einem vermehrten Personen- oder Warenverkehr fĂŒhren, einschließlich bezahlter Beratungsservices, bezahlten Unterrichts, bezahlter Schulungen und Kurse, Wellnessdienste (Massagen, sexuelle Dienstleistungen usw.) und ein dauerhaft installierter GeschĂ€ftsbetrieb mit Personen- und/oder Frachtverkehr, sind in der Unterkunft nicht zulĂ€ssig.

    • 8.6. Es ist ausdrĂŒcklich verboten, sexuelle Dienstleistungen anzubieten, unabhĂ€ngig von der Höhe der Bezahlung.

    • 8.7. Die Adresse der Unterkunft darf nicht als GeschĂ€ftsadresse verwendet werden, außer in EinzelfĂ€llen im Anschluss an eine Anfrage, bei der City Pop diese EinzelfĂ€lle ausdrĂŒcklich genehmigt hat. 

    • 8.8 Die allgemeinen Einrichtungen der einzelnen Immobilien von City Pop können auf der Webseite oder ĂŒber die App angesehen werden. City Pop garantiert zu keiner Zeit die VerfĂŒgbarkeit von hausinternen allgemeinen Einrichtungen (d.h. es könnte kurzfristig zu Wartung, Reparaturen, Änderungen der Einrichtungen usw. kommen). Die GĂ€ste mĂŒssen die Informationen ĂŒber die in der gewĂ€hlten Unterkunft angebotenen Comforts sorgfĂ€ltig lesen.

    9. Im Preis inkludierte Leistungen („INCLU“)
    • 9.1. VERSORGUNGSKOSTEN

    • 9.1.1. Heizung, Strom, heißes und kaltes Wasser sind im Preis enthalten, mit Ausnahme eines exzessiven Verbrauchs.

    • 9.1.2. Wasser und Strom sind fĂŒr die Nutzung durch den/die GĂ€ste und Begleitpersonen gedacht und dĂŒrfen Dritten von außerhalb des GebĂ€udes nicht zur VerfĂŒgung gestellt werden.

    • 9.1.3. Die gewerbliche Nutzung von Wasser und Strom ist verboten.

    • 9.2. GERÄTE UND EINRICHTUNGEN

    • 9.2.1 Jede Unterkunft hat Wi-Fi, Smart-TV (mit einer Standardauswahl an nationalen TV-Sendern, die einseitig ohne Genehmigung angepasst werden können), Möbel, einschließlich dem ĂŒblichen Bettzeug, Matratze und BettwĂ€sche (Kissen und Decken), Badezimmer, KĂŒche / KĂŒchenzeile mit ĂŒblichem Zubehör (Geschirr, Besteck, KĂŒchengerĂ€te), Wohntextilien (Bade- und HandtĂŒcher, GeschirrtĂŒcher, BettwĂ€sche).

    • 9.2.2. Wenn Einrichtungen fĂŒr alle GĂ€ste zur VerfĂŒgung stehen, gilt das Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Das Recht auf die Nutzung solcher Einrichtungen ist nicht exklusiv und unterliegt der VerfĂŒgbarkeit.

    • 9.2.3. Die allgemeinen hausinternen Einrichtungen sind ausschließlich fĂŒr GĂ€ste, ihre registrierten Begleiter und fĂŒr registrierte zusĂ€tzliche GĂ€ste gedacht. Dritte von außerhalb des GebĂ€udes oder Freunde oder Partner der GĂ€ste, die nicht dort wohnen, sind nicht berechtigt, diese regelmĂ€ĂŸig zu nutzen. RegelmĂ€ĂŸig gilt als mehr als eine Nutzung je Woche durch dieselbe Person von außerhalb des GebĂ€udes. Hausinterne Einrichtungen, die fĂŒr Dritte frei verfĂŒgbar sind, sind von der NutzungsbeschrĂ€nkung ausgeschlossen.

    • 9.2.4. Die hausinternen RĂ€umlichkeiten (GemeinschaftsrĂ€ume usw.) sind ausschließlich fĂŒr Standard-FreizeitaktivitĂ€ten zu nutzen. Dort dĂŒrfen beispielsweise keine politischen oder religiösen Veranstaltungen abgehalten werden.

    • 9.2.5. Die freiwillige Ausschließung von Comforts, die im Preis enthalten sind, berechtigt den Gast nicht zu einer PreisermĂ€ĂŸigung.

    • 9.3. Wi-Fi

    • 9.3.1. City Pops kostenloses Wi-Fi schließt einen High-Speed-Internetzugang und eine unbegrenzte Datennutzung ein.

    • 9.3.2. City Pop stellt einen Standard-Anbieterservice bereit. ZuverlĂ€ssige Daten oder Garantien fĂŒr die DatenĂŒbertragungsgeschwindigkeit sind nicht möglich, da dies von Faktoren abhĂ€ngt, die außerhalb der Kontrolle von City Pop liegen (allgemeines Netz und Netzwerknutzung innerhalb und außerhalb des GebĂ€udes). Die von den Anbietern in der Werbung gemeldeten Datengeschwindigkeiten beziehen sich auf die Höchstleistung, nicht auf die Geschwindigkeiten im wirklichen Leben.

    • 9.4. HATEX

    • 9.4.1. HATEX schließt Haushaltstextilien ein, wie BettwĂ€sche, GeschirrtĂŒcher, Hand- und BadetĂŒcher. Die Haushaltstextilien sind das Eigentum der City Pop AG. Die Haushaltstextilien mĂŒssen beim Auschecken im selben Zustand zurĂŒckgegeben werden, in dem sie beim Einchecken bereitgestellt wurden.

    • 9.4.2. Es ist fĂŒr eine zusĂ€tzliche GebĂŒhr möglich, weitere Haushaltstextilien zu erwerben.

    • 9.5. ZMO

    • 9.5.1. Das im Buchungspreis enthaltene FrĂŒhstĂŒck wird ZMO genannt.

    • 9.5.2. Der Gast ist zum tĂ€glichen Verzehr eines StandardfrĂŒhstĂŒcks im Self-Service-ZMO berechtigt.

    • 9.5.3. Das ZMO steht an den Verkaufsautomaten in jeder City-Pop-Immobilie zur VerfĂŒgung.

    • 9.5.4. GemĂ€ĂŸ dem bestehenden Angebot können auch zusĂ€tzliche Speisen oder GetrĂ€nke oder andere KonsumgĂŒter kĂ€uflich erworben werden.

    • 9.5.5. Der Nichtverzehr des ZMO berechtigt den Gast nicht zu einer PreisermĂ€ĂŸigung.  

    • 9.5.6. FĂŒr jede Wohnung ist ein ZMO pro Tag eingeschlossen.

    • 9.6. COZI

    • 9.6.1. Die hausinternen GemeinschaftsrĂ€ume und andere RĂ€umlichkeiten, COZI, die in der betreffenden City-Pop-Unterkunft kostenlos zur VerfĂŒgung stehen, dienen nicht der ausschließlichen Nutzung durch die GĂ€ste.  

    • 9.6.2. Welche hausinternen allgemeinen Einrichtungen die einzelnen Immobilien von City Pop haben und welche besonderen Nutzungsbedingungen (verbindliche Hausordnung und/oder BroschĂŒre), kann auf der Webseite oder ĂŒber die App eingesehen werden.

    • 9.6.3. Die Bedingungen und die Nutzung der GemeinschaftsrĂ€ume in den einzelnen City-Pop-UnterkĂŒnften, die den GĂ€sten zur VerfĂŒgung gestellt werden, befinden sich in der internen Regelung von City Pop „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe”.

    • 9.7. BRIEFKASTEN

    • 9.7.1. Jede Unterkunft hat einen abschließbaren BRIEFKASTEN im Haupteingangsbereich.

    • 9.7.2. Die Inschrift auf dem BRIEFKASTEN wird ausschließlich von City Pop vorgenommen.

    • 9.7.3 Der Gast ist dafĂŒr verantwortlich, die fĂŒr ihn bestimmte Post entgegenzunehmen. City Pop hat keine Verantwortung fĂŒr die Zustellung von Post an den Gast oder fĂŒr die Überwachung der zugestellten Post.

    • 9.7.4 Nach dem Auschecken ist der Gast dafĂŒr verantwortlich, die AdressenĂ€nderung rechtzeitig mitzuteilen. Wir können nicht garantieren, dass in Ihrem Namen nach Ihrem Auschecken an die Adresse von City Pop zugestellte Post Ihnen zugestellt oder an Sie weitergeleitet wird. Diese Post ist als verloren zu betrachten.

    • 9.8. HODIN

    • 9.8.1. HODIN ist die Vermutung der Lieferkosten fĂŒr bestellte und bezahlte Mahlzeiten.

    • 9.8.2. HODIN gilt nur, wenn Mahlzeiten bei den in der App aufgefĂŒhrten Partnern von City Pop bestellt werden. Der Gast bezahlt nur fĂŒr die bestellte Mahlzeit.

    • 9.8.3. Die Bestellung von Mahlzeiten von Nichtpartnern von-City Pop unterliegt HODEX (siehe 10.7)

    • 9.9. Herr Pop

    • 9.9.1. Die Person, die vor Ort fĂŒr das GebĂ€ude zustĂ€ndig ist, wird Herr Pop genannt und kann ĂŒber die Telefonnummer der City Pop Service-Hotline kontaktiert werden, die sich im Eingang eines jeden GebĂ€udes befindet.

    • 9.9.2. FĂŒr Reparaturanfragen, Fragen ĂŒber einen bestimmten Gegenstand, fĂŒr die Services und fĂŒr andere, nutzungsspezifische Fragen, steht, wenn die App keine ausreichenden Informationen oder Kontaktmöglichkeiten bietet, der hausinterne Service von Herrn Pop zu Ihrer VerfĂŒgung. 

    • 9.9.3. Herr Pop steht im Allgemeinen zwischen 08:30 und 12:00 Uhr und zwischen 14:00 und 16:00 Uhr zur VerfĂŒgung. In NotfĂ€llen kann die City Pop Service-Hotline direkt ĂŒber die spezifische Telefonnummer eines jeden GebĂ€udes kontaktiert werden/ oder man kann sich an die Rettungs- und Notfalldienste wenden (Notarzt, Polizei, Feuerwehr usw.).  

    • 9.10. HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

    • 9.10.1. Die vertraglichen und/oder gesetzlichen RĂŒckgriffsansprĂŒche des Haftpflichtversicherers gegenĂŒber der/den verantwortlichen Person(en) bleiben unberĂŒhrt. Weitere Informationen ĂŒber die Versicherungsbedingungen können ĂŒber die App eingesehen werden.

    • 9.10.2. Der Gast, seine Begleitperson, der zusĂ€tzliche oder Ersatzgast oder die Person, die den Schaden verursacht hat, haften gegenĂŒber City Pop fĂŒr beschĂ€digte oder zerstörte InventargegenstĂ€nde. Die Person, die den Schaden verursacht hat, muss die Erstattungs- oder Reparaturkosten bezahlen, einschließlich der Kosten ihres eigenen Reparaturmanagements (die eigenen Kosten von City Pop plus externe Kosten des Reparaturunternehmens). City Pop kann nach seinem ausschließlichen Ermessen und ohne eine gesetzliche Verpflichtung eine Pauschalzahlung vorschlagen (z.B. den Einzelhandels- oder Goodwill-Preis oder Ähnliches), um die Abwicklung der Forderung zu vereinfachen und zu beschleunigen.

    • 9.10.3. City Pop gewĂ€hrleistet den Betrieb verschiedener Installationen (Internet, Smart-TV, elektrischer/hydraulischer AnschlĂŒsse usw.), des Inventars und der Wohnung selbst, in dem Zustand, in dem sie dem Gast ĂŒbergeben wurde. Änderungen jeglicher Art an den vorstehenden Installationen, die nicht genehmigt oder nicht direkt von City Pop ausgefĂŒhrt wurden, entheben City Pop von seiner Verantwortung fĂŒr die Behebung solcher Änderungen. Jegliche Eingriffe (intern oder extern von City Pop) fĂŒr die Behebung der Probleme, die durch eine solche Änderung verursacht wurden, werden der verantwortlichen Person in Rechnung gestellt. Die Wohnung, das Inventar und die Installationen von City Pop unterliegen den Bedingungen der korrekten und gesetzlichen Nutzung.

    • 9.11. AROUND YOU

    • 9.11.1. Unter der Funktion „Around you” der App werden aufgelistete Partner, die fĂŒr jeden Standort spezifisch und personalisiert sind, aufgefĂŒhrt.

    • 9.11.2. Die aufgelisteten Services werden von externen Partnern von City Pop ausgefĂŒhrt und angeboten.

    • 9.11.3. Die aufgelisteten Partner und also auch die aufgelisteten Services können sich jederzeit ohne VorankĂŒndigung Ă€ndern. 

    10. ZusÀtzliche kostenpflichtige Comforts
    • 10.1 Die Palette der zusĂ€tzlichen Annehmlichkeiten ist je nach Standort der City-Pop-Immobilie unterschiedlich. Bezahlte zusĂ€tzliche Comforts werden ausschließlich auf Bestellung bereitgestellt. FĂŒr einzelne zusĂ€tzliche Comforts ist eine Langzeitbuchung möglich, z.B. die Reinigungsleistungen SMARTCLEANING, EXTENSIVECLEANING, OTEX oder PSPACE. FĂŒr die Bestellung muss die App verwendet werden. Die Zahlung erfolgt ĂŒber die Kreditkarte des Gastes zum Zeitpunkt der Bestellung oder Buchung der zusĂ€tzlichen Annehmlichkeit. Wenden Sie sich bei Problemen mit der Buchung einer zusĂ€tzlichen Annehmlichkeit an den Kundendienst von City Pop.
    • 10.2. SMART CLEANING
    • 10.2.1. Die allgemeine Reinigung nennt sich SMARTCLEANING und kann mit der Buchungsanfrage und/oder wĂ€hrend des Aufenthalts ĂŒber die App gebucht werden.
    • 10.2.2. Wie und wann das Apartment vom Reinigungspersonal gereinigt wird, wird dem Gast vor Ort oder vom Kundendienst mitgeteilt. Wenn der Gast keine Vorliebe fĂŒr einen bestimmten Wochentag angibt, organisiert City Pop den Service anhand eines Wochenplans.
    • 10.2.3. Das Reinigungspersonal ist auch befugt, die Unterkunft in Abwesenheit des Gastes zu betreten.
    • 10.2.4. Um die SMART CLEANING so effektiv wie möglich auszufĂŒhren, mĂŒssen OberflĂ€chen weitgehend frei gehalten werden.
    • 10.2.5. Die SMART CLEANING ist eine „Grundreinigung“ der Unterkunft. Es handelt sich um eine allgemeine Reinigung, die das Staubsaugen, Staubwischen, Reinigung von Badezimmer, Toilette und Böden beinhaltet, aber keine Reinigung einer ĂŒbermĂ€ĂŸigen Verunreinigung und auch nicht das SpĂŒlen von Geschirr und KĂŒchenutensilien oder eine spezifische Reinigung oder Abfallentsorgung.
    • 10.2.6. ZusĂ€tzliche, hĂ€ufigere, grĂŒndliche Reinigungen oder spezifische Reinigungsanfragen (z.B. Fensterputzen oder Reinigung des KĂŒhlschranks) nennen sich EXTENSIVE CLEANING und können ĂŒber die App oder per E-Mail gebucht werden.
    • 10.2.7. WĂ€hrend des Prozesses der Servicebuchung werden die Bestimmungen der Dienstleistung angezeigt.
    • 10.2.8. City Pop hat das Recht, zusĂ€tzliche Kosten in Rechnung zu stellen, wenn die AusfĂŒhrung der Smart Cleaning aufgrund des Zustands des Apartments mehr Zeit als geplant erfordert (OberflĂ€chen nicht frei usw.).
    • 10.3. EXTENSIVE CLEANING
    • 10.3.1. ZusĂ€tzliche vom Gast bestellte Reinigungsleistungen werden EXTENSIVE CLEANING genannt und können ĂŒber die App gebucht werden.
    • 10.3.2. Der Katalog der Heimreinigungsleistungen und die entsprechenden Preise und Bedingungen können ĂŒber die App oder per E-Mail angefordert werden.
    • 10.3.3. City Pop hat das Recht, zusĂ€tzliche Kosten in Rechnung zu stellen, wenn die AusfĂŒhrung der Extensive Cleaning aufgrund des Zustands des Apartments mehr Zeit als geplant erfordert (OberflĂ€chen nicht frei usw.).
    • 10.4 Endreinigung
    • 10.4.1 Die Endreinigung ist obligatorisch, und die Kosten werden dem Gast zusammen mit den Kosten der Buchung der Unterkunft in Rechnung gestellt. Diese Kosten werden bei dem Buchungspreis separat angezeigt. Zum Zeitpunkt des Auscheckens behĂ€lt City Pop sich, falls sich das Apartment in einem unangemessenen Zustand (Schmutz, Abfall) befindet, der eine intensivere Reinigung erfordert als erwartet, das Recht vor, dem Gast diese zusĂ€tzlichen vorstehend aufgefĂŒhrten Reinigungskosten in Rechnung zu stellen.
    • 10.5. OTEX
    • 10.5.1. Wasch- und Reinigungsleistungen, OTEX, betreffen persönliche KleidungsstĂŒcke und WĂ€sche und können ĂŒber die App gebucht werden.
    • 10.5.2. Der Katalog und die entsprechenden Preise und Bedingungen können ĂŒber die App oder per E-Mail angefordert werden.
    • 10.6. OWASH
    • 10.6.1. Selbstbedienungs-Waschmaschinen und Trockner, OWASH, stehen in dem GebĂ€ude zur VerfĂŒgung. Diese Einrichtungen können von allen GĂ€sten genutzt werden.
    • 10.6.2. Die Nutzungsbedingungen, Preise, Zahlungsmethoden und Gebrauchsanweisungen sind lokal oder ĂŒber die App verfĂŒgbar.
    • 10.7. HODEX
    • 10.7.1. Eine bezahlte Hauszustellung fĂŒr Speisen, HODEX, kann ĂŒber die App bei Nicht-Partner-Lieferanten von City Pop bestellt und an die Unterkunft geliefert werden. Da die Bestellung Nicht-Partner von City Pop betrifft, sind die Transportkosten vom Gast zu zahlen (fĂŒr Hauszustellungs-Serviceangebote ohne zusĂ€tzliche Transportkosten siehe HODIN).
    • 10.8. KELIX
    • 10.8.1. Der Lagerraum KELIX kann fĂŒr die gesamte Dauer des Aufenthalts oder fĂŒr einen kĂŒrzeren Zeitraum gegen eine GebĂŒhr gebucht werden.
    • 10.8.2. Eine Buchung, ohne dass gleichzeitig auch eine Unterkunft gebucht wird, ist im Allgemeinen nicht möglich.
    • 10.8.3. KELIX darf nicht zu Wohnzwecken oder fĂŒr FreizeitaktivitĂ€ten verwendet werden (Werkstatt, Labor, ZĂŒchten von Pflanzen usw.).
    • 10.9. COKI
    • 10.9.1. Je nach dem Standort des City Pops kann ein Gemeinschaftsraum, COKI, zur VerfĂŒgung stehen, der ĂŒber eine KĂŒche verfĂŒgt und von GĂ€sten fĂŒr gesellige Mahlzeiten verwendet werden kann. Partys können ĂŒber die App gebucht werden.
    • 10.9.2. Die Möglichkeit der Buchung eines COKI hĂ€ngt von der jeweiligen VerfĂŒgbarkeit ab, die nicht gewĂ€hrleistet werden kann.
    • 10.9.3. COKI schließt KĂŒchenutensilien, Kochutensilien, Geschirr und Besteck ein, die sorgfĂ€ltig verwendet und nach der Nutzung vollstĂ€ndig zurĂŒckgegeben werden mĂŒssen, unbeschĂ€digt und in sauberem Zustand (siehe die verbindliche BroschĂŒre).
    • 10.10. INWELL
    • 10.10.1. Je nach dem Standort des City Pops können Wellness-Optionen, INWELL, verfĂŒgbar sein, die aus einem Fitnessraum, Solarium, einer Sauna, Massagen, Behandlungen usw. bestehen können, je nach den Einrichtungen der jeweiligen City-Pop-Immobilie oder denjenigen von vorhandenen Anbietern.
    • 10.10.2. Die Nutzungsbedingungen und die Zahlung sind im Allgemeinen gerĂ€tespezifisch und direkt an den Anbieter zu zahlen.
    • 10.11. INWO. Je nach dem Standort des City Pops können interne ArbeitsplĂ€tze und SitzungsrĂ€ume, INWO, GeschĂ€ftsleuten und ausschließlich zu geschĂ€ftlichen Zwecken zur VerfĂŒgung stehen.
    • 10.12. ParkplĂ€tze. Je nach dem Standort des City Pops stehen ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung, die bei VerfĂŒgbarkeit gebucht werden können.
    • 10.12.1. Dabei können je nach dem Standort des City Pops interne oder externe ParkplĂ€tze gebucht werden.
    • 10.12.2. Eine Buchung, ohne dass gleichzeitig auch eine Unterkunft gebucht wird, ist im Allgemeinen nicht möglich.
    • 10.12.3. Es ist nicht zulĂ€ssig, persönliche GegenstĂ€nde auf einem Parkplatz abzustellen. Autos oder MotorrĂ€der sind die einzigen zulĂ€ssigen Fahrzeuge.
    • 10.13. Stornierungsbedingungen der zusĂ€tzlichen Dienstleistungen
    • 10.13.1 Die zusĂ€tzlichen Comforts, wie Reinigungsservice, Lagerung und Parken, haben eine KĂŒndigungsfrist von acht Wochen ab der ersten Stornierungsperiode. FĂŒr Buchungen, die kĂŒrzer als acht Wochen sind, ist eine Stornierung der zusĂ€tzlichen Dienstleistungen nicht möglich.
    • 10.13.2 Die Anfrage auf Stornierung einer Buchung muss schriftlich an den Kundendienst von City Pop geschickt werden und ist erst nach der schriftlichen BestĂ€tigung von City Pop gĂŒltig.

    11. Buchungsablauf

    • 11.1. GĂ€ste, die in einer City-Pop-Immobilie wohnen wollen, werden ĂŒber die App ĂŒber die VerfĂŒgbarkeit von Pops informiert. Wenn Sie an einer Buchung interessiert sind, können Sie die kostenlose App herunterladen, die gewĂŒnschte Unterkunft auswĂ€hlen und mit der Buchung fortfahren. Über die App kann der Gast die Unterkunft, die feststehenden Comforts, die zusĂ€tzlichen Comforts und die Nutzungsbedingungen finden. Nach der Zurkenntnisnahme dieser Informationen und allgemeinen Bedingungen bestĂ€tigt der Gast die Buchung mit der fĂ€lligen Zahlung.

    • 11.2. Nach dem AusfĂŒllen des Buchungsantrags, einschließlich des Hochladens der Ausweiskopie, reicht der Gast den Antrag bei City Pop ein, das die Annahme des Antrags und die voraussichtliche Bearbeitungszeit bestĂ€tigt. Der Gast erhĂ€lt spĂ€ter eine BuchungsbestĂ€tigung und einen App-Zugangscode, wenn die Bearbeitung des Antrags zu einer positiven Entscheidung gefĂŒhrt hat, bzw. wird er informiert, dass der Aufenthalt abgelehnt wurde. Potenzielle GĂ€ste haben nicht das Recht, die GrĂŒnde fĂŒr die Ablehnung ihrer Buchung zu erfahren.

    • 11.3. Die von dem Gast bei der Anfrage bereitgestellten Informationen werden verarbeitet, gemĂ€ĂŸ den gesetzlichen Vorschriften gespeichert und spĂ€ter gemĂ€ĂŸ den geltenden gesetzlichen Bestimmungen vernichtet. Es werden keine Informationen an Dritte weitergegeben. Alle Benachrichtigungen an Behörden usw. werden gemĂ€ĂŸ den gesetzlichen Vorschriften vorgenommen. Durch Anklicken der Datenschutztaste bestĂ€tigt der Gast, dass er die detaillierte DatenschutzerklĂ€rung, die sich am Ende dieser Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen befindet, gelesen hat und ihr zustimmt.

    • 11.4. Mit der BuchungsbestĂ€tigung wird die Buchung rechtskrĂ€ftig. Die erste Zahlung ist sofort fĂ€llig. Das Pop wird nicht bereitgestellt, wenn die erste Zahlung nicht auf eine unwiderrufliche Weise und gemĂ€ĂŸ der Buchung entgegengenommen wurde. Die Entgegennahme der ersten Zahlung gilt als weitere BestĂ€tigung, dass der Gast die Buchungsbedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

    • 11.5. Zahlungen können per Kreditkarte oder in einigen FĂ€llen – die zum Zeitpunkt der Buchung erklĂ€rt werden – per BankĂŒberweisung geleistet werden. Zahlungen in bar sind nicht möglich.

    • 11.6. Die in der Buchungsanfrage enthaltenen Informationen werden von City Pop als Grundlage fĂŒr die ErfĂŒllung von City Pops Verpflichtung zur Meldung von Daten an die Polizei und die stĂ€dtischen Behörden verwendet. Diese City-Pop-Registrierung ersetzt nicht die eigene Anmeldung des Gastes bei der Polizei und den stĂ€dtischen Behörden.

    • 11.7. Der Gast wird hiermit ĂŒber die öffentlich zugĂ€nglichen Internetseiten der zustĂ€ndigen Polizei und der stĂ€dtischen Behörden unterrichtet und ist verpflichtet, die zustĂ€ndigen Behörden gemĂ€ĂŸ den Bestimmungen zu kontaktieren und alle Meldepflichten und sonstigen Residenzpflichten (Zahlung von Steuern, RundfunkgebĂŒhren usw.) vollstĂ€ndig einzuhalten. Diese Verpflichtungen gelten auch fĂŒr begleitende Personen, zusĂ€tzliche und ErsatzgĂ€ste.

    • 11.8. Die Nichteinhaltung der obligatorischen Meldepflichten und die NichterfĂŒllung von Residenzpflichten durch einen Gast stellen einen schweren Verstoß gegen den Vertrag dar, der City Pop berechtigt, den Vertrag sofort aufzulösen.

    • 11.9. Durch die Wahl des Pops unter Verwendung der App wĂ€hlt der Gast das Pop anhand der in der App bereitgestellten Informationen. Der Gast wird hiermit darĂŒber unterrichtet und ist sich dessen bewusst, dass die Bilder der Unterkunft in der App sich auf UnterkĂŒnfte oder ein echtes Pop in dem GebĂ€ude beziehen, dass sie jedoch nicht genau dem Apartment entsprechen, das der Gast bekommt. Einige dekorative Artikel oder Möbelarrangements können sich von dem tatsĂ€chlich zugewiesenen Pop unterscheiden.

    • 11.10. FĂŒr Buchungen vor dem Aufenthalt (noch nicht begonnen) kann die zugewiesene Apartmentnummer variieren. Die Haupteigenschaften des Apartments (Balkon, GrĂ¶ĂŸe usw.) und der Preis des gebuchten Apartment bleiben wĂ€hrend der gesamten Buchung unverĂ€ndert.

    12. Selbstbedienungs-check-in
    • 12.1. Der Gast erhĂ€lt eine Benachrichtigung von der App, mit der er am Tag seiner Ankunft den Selbstbedienungs-Check-in vornimmt. In der App oder in dem spezifischen Abschnitt der App wird die Zeit angegeben, ab der der Selbstbedienungs-Check-in möglich ist.

    • 12.2. Bei Ankunft in der Unterkunft erhĂ€lt der Gast eine PrĂŒfliste ĂŒber die App oder per E-Mail, die er ĂŒberprĂŒfen muss um zu sehen, ob das ihm anvertraute INVENTAR vollstĂ€ndig ist.

    • 12.3. Das INVENTAR ist die detaillierte Liste aller GegenstĂ€nde, die in der Unterkunft bereitgestellt werden, sowie ihr Zustand (d.h. Möbel + Ausstattung + Textilien + Geschirr / Besteck + KĂŒchenzubehör + Utensilien usw.), die City Pop dem Gast anvertraut und fĂŒr die der Gast bis zum Ende der Buchung verantwortlich ist.

    • 12.4. Der Gast muss das Check-in-Verfahren einhalten, und zwar ĂŒber die App oder ĂŒber das von City Pop vorgegebene digitale Format. Der Gast muss dieses Verfahren innerhalb von 24 Stunden ab dem anfĂ€nglichen Zugang zum Pop abschließen. Wenn das Verfahren nicht innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen ist, ist der Gast mit dem Zustand der Unterkunft einverstanden, und es wird angenommen, dass die Unterkunft vollstĂ€ndig und frei von MĂ€ngeln ist. Der Gast ist fĂŒr die sorgfĂ€ltige Nutzung der Unterkunft und fĂŒr das bereitgestellte INVENTAR ab seinem Check-in bis zu seinem Check-out verantwortlich.

    • 12.5. Beim Betreten des Pop muss der Gast das Inventar und das Pop prĂŒfen und alle Diskrepanzen und/oder MĂ€ngel innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft City Pop ĂŒber die App oder per E-Mail (wobei Bilder und eine Beschreibung des Problems zu senden sind) mitteilen. Festgestellte Diskrepanzen ohne eindeutige und erklĂ€rende Bilder werden nicht berĂŒcksichtigt.

    • 12.6. Wenn der Gast aus irgendeinem Grund (selbst aufgrund der FahrlĂ€ssigkeit von City Pop) keinen Zugang zur Liste mit dem INVENTAR hat, muss er City Pop ĂŒber die App oder per E-Mail innerhalb von 24 Stunden darĂŒber unterrichten. Wenn keine Meldung gemacht wird und der Gast die Liste mit dem INVENTAR nicht innerhalb von 24 Stunden prĂŒft, stimmt er dem Zustand der Unterkunft zu und ĂŒbernimmt die Verantwortung dafĂŒr ab dem Check-in bis zum Auschecken.

    • 12.7. Die Anweisungen und Check-in-Verfahren werden dem Gast ĂŒber die App oder auch per E-Mail zugestellt. Der Gast ist dafĂŒr verantwortlich, seinen Zugang zu diesen Informationen sicherzustellen, damit er erfolgreich Einchecken kann. Vor allem muss die App aktualisiert, das Smartphone muss geladen oder aktiv sein, man muss sicherstellen, dass es eine Internetverbindung gibt, und alle Informationen berĂŒcksichtigen, die von City Pop zum Erreichen des richtigen Standortes bereitgestellt werden.

    • 12.8. City Pop stellt dem Gast die wesentlichen Informationen ĂŒber den Standort bereit: Adresse, einschließlich Straße, Nummer des GebĂ€udes, Postleitzahl der Stadt und Nummer des dem Gast zugewiesenen Apartments. FĂŒr alle anderen Informationen ist der Gast verantwortlich.

    13. Selbstbedienungs-check-out
    • 13.1. Der Gast muss das Pop am letzten Tag der vereinbarten Vertragslaufzeit verlassen. In der App und auf der Webseite wird aufgefĂŒhrt, zu welcher Uhrzeit der Gast die Unterkunft verlassen muss.

    • 13.2. FĂŒr das Auschecken aus der Unterkunft erhĂ€lt der Gast das Verfahren ĂŒber die App oder eventuell per E-Mail. Der Gast ist verpflichtet, City Pop ĂŒber alle SchĂ€den oder Zerstörung des INVENTARs zu unterrichten, das ihm bis zu seiner Abreise anvertraut war. Der Gast muss alle Schritte des Check-out-Verfahrens befolgen und einhalten. Wenn der Gast das Check-out-Verfahren nicht erhĂ€lt oder nicht darauf zugreifen kann, muss er dies City Pop melden. Wenn keine Meldung erhalten wird, wird angenommen, dass der Gast das Check-out-Verfahren erhalten hat und ĂŒber die obligatorischen Schritte des Check-outs informiert ist.

    • 13.3. BeschĂ€digungen von oder eine Zerstörung von INVENTAR, die ĂŒber normalen Verschleiß hinausgehen, und/oder SchĂ€den, die durch eine unsachgemĂ€ĂŸe Nutzung verursacht wurden, werden dem Gast in Rechnung gestellt. Der Betrag der zu zahlenden Erstattung hĂ€ngt von dem Wert des beschĂ€digten oder zerstörten Gegenstand ab, je nach den Reparaturkosten plus den Kosten des Schadenmanagements von City Pop. Die Kreditkarte des Gastes wird mit dem Schadenersatz belastet. Wenn eine Belastung der Kreditkarte nicht möglich ist, schuldet der Gast City Pop den entsprechenden Betrag in bar (fĂŒr den er eine Quittung erhĂ€lt) oder per BankĂŒberweisung.

    • 13.4. Der Gast muss das Pop vollstĂ€ndig rĂ€umen und all seine persönliche Habe mitnehmen. Das bei der Ankunft ĂŒbernommene Inventar verbleibt in der Unterkunft. Der Gast entsorgt selbstĂ€ndig und auf eigene Kosten alle AbfĂ€lle.

    • 13.5. Die Endreinigung geschieht auf Kosten des Gastes. Sie wird separat zum Zeitpunkt der Buchung ausgewiesen, und die Kosten sind im Gesamtbuchungspreis enthalten. Wenn der Gast die Unterkunft in extrem schmutzigen Zustand hinterlĂ€sst, muss er die Kosten fĂŒr eine zusĂ€tzliche außerordentliche Reinigung zahlen.

    • 13.6. Wenn der Gast einen storage box oder Parkplatz gemietet hatte, ist er dafĂŒr verantwortlich, den storage box zu leer zu rĂ€umen und das Fahrzeug vom Parkplatz zu entfernen. Die Entsorgungskosten fĂŒr in der Unterkunft, im storage box oder auf dem Parkplatz zurĂŒckgelassene GegenstĂ€nde nach dem Zeitpunkt des Auscheckens werden dem Gast in Rechnung gestellt.

    • 13.7. Nach dem Auschecken und der RĂŒckgabe des Pops fĂŒhrt City Pop eine Kontrolle des Pops und des Inventars durch. Falls keine SchĂ€den/fehlenden Artikel aufgezeichnet wurden, leitet City Pop die RĂŒckzahlung der Kaution innerhalb von 30 Tagen nach dem Auschecken in die Wege. Im Fall von SchĂ€den/fehlenden Artikeln behĂ€lt City Pop den anteilsmĂ€ĂŸigen Betrag der Kaution ein, um die SchĂ€den/fehlenden Artikel abzudecken.

    14. Buchungspreis/Zahlung
    • 14.1. Der Preis wird tĂ€glich ab der Buchung berechnet und hĂ€ngt von der aktuellen Nachfrage oder Auslastung ab.

    • 14.2. Die Buchung muss im Voraus bezahlt werden. Die Unterkunft kann dem Gast nicht (mehr) zur VerfĂŒgung gestellt werden, wenn die erste Zahlung oder die nachfolgenden Zahlungen nicht gemĂ€ĂŸ der Buchung geleistet werden.

    • 14.3. Je nach der LĂ€nge des Aufenthalts sind die Zahlungen auf 2-, 3- oder 4-wöchentlicher Basis, monatlich, alle zwei Monate oder vierteljĂ€hrlich fĂ€llig.

    • 14.4. Wenn der Gast mit den Zahlungen im RĂŒckstand ist, muss er Verzugszinsen von 5% jĂ€hrlich ab dem FĂ€lligkeitsdatum zahlen. FĂŒr jede Mahnung wird eine VerwaltungsgebĂŒhr von CHF 20,00 erhoben.

    • 14.5. Es gibt eine Kreditkartenkaution von CHF 200,00, die als Sicherheit fĂŒr erworbene, nicht gezahlte Dienstleistungen oder fĂŒr alle SchĂ€den am INVENTAR, der Unterkunft oder den allgemeinen Einrichtungen dient.  Der Gast muss auch fĂŒr alle zusĂ€tzlichen SchĂ€den oder BetrĂ€ge aufkommen, wenn der Betrag der Kaution nicht ausreichend ist oder eine Kreditkartenbelastung nicht möglich ist.

    • 14.6. Der gesamte Buchungsbetrag bei einer Aufenthaltsdauer von vier bis acht Wochen, die Kaution und die Endreinigung mĂŒssen im Voraus wĂ€hrend des Buchungsablaufs bezahlt werden. Buchungen mit einer Aufenthaltsdauer von mehr als acht Wochen erfordern eine Vorauszahlung entsprechend der Zahlung fĂŒr acht Wochen, der Kaution und der Endreinigung, die wĂ€hrend des Buchungsablaufs geleistet wird. Die Vorauszahlung fĂŒr die acht Wochen bezieht sich auf die Zahlung fĂŒr die ersten acht und auf die letzten vier Wochen des Aufenthalts. Die vorstehend angegebene Vorauszahlung bestĂ€tigt die Buchung.

    • 14.7. Der Gast muss City Pop alle Änderungen bei der aufgezeichneten Zahlungsmethode mitteilen (Kreditkarte ist abgelaufen, Kreditkarte ist nicht gĂŒltig usw.), oder er muss die Zahlungsmethode in der App Ă€ndern, sobald er weiß, dass eine Zahlungsmethode nicht mehr gĂŒltig ist. Die Kommunikation oder die Änderung muss ausgefĂŒhrt werden, bevor eine Zahlung fĂ€llig ist, um eine erfolgreiche Zahlung an City Pop zu gewĂ€hrleisten.

    • 14.8. Wenn eine Zahlung mit Kreditkarte am FĂ€lligkeitsdatum nicht erfolgreich ist, schickt City Pop dem Gast eine Rechnung. Die Rechnung muss innerhalb eines Tages bezahlt werden.

    • 14.9. Die mit der Kreditkarte vorgenommenen Transaktionen zwischen dem Gast und City Pop werden von einem externen Betreiber abgewickelt, dem die aufgezeichneten Kreditkartendaten des Gastes mitgeteilt werden. 

    15. Zahlungsverzug
    • 15.1. SpĂ€testens ab dem vierten Tag nach FĂ€lligkeit der Zahlung kann die Unterkunft eingezogen werden.

    • 15.2. Nach vier Tagen und bei Bedarf nach zwei Tagen, nach dem die Zahlung fĂ€llig war, oder nach Ablauf der gebuchten und bezahlten Laufzeit ist City Pop berechtigt, die Unterkunft zwecks einer RĂ€umung zu betreten, die persönliche Habe des Gastes in KELIX zu packen, ein Inventar und eine Schadensliste einschließlich der Entsorgungskosten (Arbeit plus EntsorgungsgebĂŒhr) fĂŒr Abfall und Abschreibungen zu erstellen, das Pop zu schließen, den Zugang zu sperren und erneut fĂŒr die Buchung durch andere GĂ€ste zuzuweisen, nach den notwendigen Vorbereitungen. City Pop kann nach seinem Ermessen einen AmtstrĂ€ger bestellen, wenn die UmstĂ€nde dies erfordern. Die Kosten fĂŒr den anwesenden AmtstrĂ€ger sind vom Gast zu tragen.

    • 15.3. Der Gast ist verpflichtet, – neben den gewöhnlichen Kosten – die zusĂ€tzlichen Kosten zu tragen, die City Pop durch eine nicht geplante RĂ€umung entstanden sind. Im Besonderen ist der Gast verpflichtet, die verbleibenden Buchungskosten (Buchungspreis fĂŒr die verbleibende, vertraglich vereinbarte Zeit bis zur möglichen Buchung desselben Pop durch einen anderen Gast usw.) zu zahlen. Auch alle Kosten, die durch die Einbeziehung eines AmtstrĂ€gers, das lnventar, mögliche Entsorgungskosten und die Aufbewahrung des persönlichen Besitzes (nur Dinge von Wert) des Gastes im KELIX oder bei Bedarf anderswo entstanden sind, werden dem Gast in Rechnung gestellt und sind von ihm zu bezahlen.

    • 15.4. WertgegenstĂ€nde sind GegenstĂ€nde oder Dokumente, die es dem Anschein, dem lokalen VerstĂ€ndnis und dem autonomen, sorgfĂ€ltigen und umfassenden Ermessen von City Pop nach Wert sind, aufbewahrt zu werden.

    • 15.5. Der KELIX mit dem inventarisierten persönlichen Besitz des Gastes wird drei Monate lang aufbewahrt. Innerhalb dieses Zeitraums kann der Gast seinen Besitz abholen. In dem Maße, indem der RĂŒckbehalt von GegenstĂ€nden gesetzlich zulĂ€ssig ist, findet die Freigabe Schritt fĂŒr Schritt statt, nach der Zahlung des fehlenden Betrags durch den Gast.

    • 15.6. Wenn der Gast die gelagerten GegenstĂ€nde nicht innerhalb von drei Monaten abholt, ist City Pop berechtigt, die GegenstĂ€nde nach seinem Ermessen zu beschlagnahmen. Bevor die Entsorgung bzw. VerĂ€ußerung beginnt, wird eine E-Mail an die letzte bekannte E-Mail-Adresse des Gastes sowie an die E-Mail-Adresse des von dem Gast angegebenen Notfallkontakts geschickt.

    • 15.7. Nach Ablauf von 10 Tagen nach Versand der EntsorgungsankĂŒndigung ist City Pop berechtigt, die GegenstĂ€nde nach eigenem Ermessen zu entsorgen, z.B. sie an Dritte zu verkaufen oder selber in Besitz zu nehmen, wobei der Liquidationserlös oder der Wert beim Berechnen der ausstehenden Rechnung des Gastes berĂŒcksichtigt werden.

    • 15.8. Die Kosten der Liquidation der GegenstĂ€nde sind vom Gast zu tragen. Ein möglicher Restsaldo steht dem Gast zu. City Pop ist befugt, GegenstĂ€nde von geringem Wert auf Kosten des Gasts zu entsorgen. Zeugnisse und andere ID-Dokumente des Gastes werden 10 Jahre lang auf Kosten des Gastes aufbewahrt. Danach ist City Pop berechtigt, aber nicht verpflichtet, Zeugnisse und andere Ausweise des Gastes zu entsorgen.

    So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe – Pop-Regeln

    Die folgende Bedingung nennt sich „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ und ist Bestandteil des Vertrags zwischen Ihnen (unser Gast) und der City Pop AG („City Pop”). Sie stimmen zu, alle hierin enthaltenen Regeln und Bedingungen vor Abschluss eines Vertrags zu lesen, elektronisch zu bestĂ€tigen und damit zu erklĂ€ren, dass Sie sie verstanden haben. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von City Pop.

     „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ ist der von den Pop-Regeln geregelte interne Verhaltenskodex, um eine gesunde und friedliche Koexistenz der GĂ€ste zu gewĂ€hrleisten. Er ist dazu gedacht, das Miteinander aller Mitglieder des Tribe zu erleichtern, die Zen-AtmosphĂ€re und Ruhe von City Pop zu bewahren und zu lernen, wie man die Infrastrukturen (Ihr Pop und ĂŒberall um Sie herum und im City-Pop-GebĂ€ude) sorgsam und respektvoll nicht nur fĂŒr Sie zu behandeln, sondern auch fĂŒr alle anderen Mitglieder, die uns beitreten. Durch Darstellung unserer einfachen, aber wertvollen Pop-Regeln, wenden wir uns direkt an Sie, liebes Mitglied, das uns bereits beigetreten ist oder dies bald tun wird! Die Nichteinhaltung dieser einfachen, aber wesentlichen Regeln stellt einen berechtigten Grund fĂŒr eine KĂŒndigung wegen Vertragsverletzung dar. 

     Ein echter „City Popper“ zu sein bedeutet, anderen Menschen verschiedener HintergrĂŒnde und Kulturen gegenĂŒber zivilisiert und rĂŒcksichtsvoll in einer AtmosphĂ€re gegenseitigen Respekts zu sein: erstaunliche Dinge können geschehen, wenn Gleichgesinnte zusammenkommen!

     „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ enthĂ€lt auch alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihre tagtĂ€gliche Beziehung zu City Pop und seinem Servicepersonal aufrechtzuerhalten, sowie alle Informationen, die Sie benötigen, um die mit Ihrem Aufenthalt verbundenen AktivitĂ€ten zu verwalten.

     Sie sichern zum Zeitpunkt der Buchung zu, den Verhaltenskodex „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ elektronisch zu bestĂ€tigen, und erklĂ€ren, dass Sie alle Bestimmungen verstanden haben und damit einverstanden sind, und alle Regeln einhalten werden, was auch in Ihrem eigenen Interesse ist. Mit der BestĂ€tigung der Buchung wird „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ rechtsverbindlich.

     Erhebliche oder wiederholte Nichteinhaltungen von „So werden Sie zum Mitglied des City Pop Tribe“ berechtigt City Pop zur Beendigung des Vertrags. Wir behalten uns das Recht vor, diesen Verhaltenskodex zu Ă€ndern. Die aktualisierte Version steht Ihnen in der App oder auf der Website jederzeit zur VerfĂŒgung.

     Wir danken Ihnen fĂŒr die Annahme unseres Konzepts und unserer Werte und fĂŒr die Einhaltung der Pop-Regeln: Ihr Beitrag ist Ă€ußerst wichtig! Los geht’s!

     

    1. Sorgfaltspflicht
    • Wir möchten sicherstellen, dass City Pop immer glĂ€nzt: Wir zĂ€hlen auf Ihre wertvolle Hilfe, alle Installationen von City Pop mit Sorgfalt zu nutzen und sie so zu verlassen, wie Sie sie vorfinden möchten, und vor allem durch Befolgung unserer Pop-Regeln.

    • 1.1. Wir haben uns fĂŒr bestimmte, qualitativ hochwertige Designs fĂŒr City Pop entschieden. Aus diesem Grund gibt es ein Verbot von Änderungen an den Möbeln und der ĂŒbrigen Einrichtung des Wohnraums. Strukturelle Änderungen sind strengstens untersagt. Die Möbel dĂŒrfen weder verĂ€ndert noch mit NĂ€geln oder anderweitig beschĂ€digt werden. Die Verwendung der Möbel und der AusrĂŒstung muss dem Üblichen entsprechen, was zu normalem Verschleiß fĂŒhrt. Bilder, Plakate usw. können an den dafĂŒr vorgesehenen Stellen aufgehĂ€ngt werden, wenn Sie eine persönliche Note wĂŒnschen. Es dĂŒrfen keine NĂ€gel in die WĂ€nde oder an sonstige Stellen geschlagen werden.

    • 1.2. Auf einzelne, bewegliche EinrichtungsgegenstĂ€nde und Ausstattung dĂŒrfen Sie verzichten. Wir befĂŒrworten eine grĂŒne und wiederverwertbare Welt ohne Abfall, so dass Sie solche EinrichtungsgegenstĂ€nde an City Pop abgeben können, wenn sie nach Ihrem Check-out nicht mehr verwendet werden sollen – Dies gilt nur, wenn die GegenstĂ€nde weiter verwendet werden können und wenn City Pop bereit ist, sie zu ĂŒbernehmen. Die Nichtnutzung von einzelnen der Möbel- oder Ausstattungsteilen berechtigt Sie nicht zu einer Preisminderung, da City Pop die Kosten fĂŒr die Lagerung bezahlt. Wenn Sie die abgegebenen Artikel verwenden möchten, geben wir sie Ihnen zurĂŒck.

    • 1.3. Sie können Ihre eigenen, beweglichen, kleinen MöbelstĂŒcke mitbringen, die nicht dauerhaft montiert oder im Wohnraum installiert werden dĂŒrfen. Diese kleinen MöbelstĂŒcke dĂŒrfen die vorhandenen GerĂ€te oder ĂŒbrigen Möbel nicht beschĂ€digen.

    • 1.4. Die dauerhafte Installation von SatellitenschĂŒsseln oder sonstigen technischen Einrichtungen sowie die Verlegung weiterer Kabel ist untersagt.

    • 1.5. Wir bieten Ihnen ein Pop, das mit Möbeln und Inventar vollstĂ€ndig ausgestattet ist: Nutzen Sie alles, wĂ€hrend Sie im City Pop sind, aber denken Sie bitte daran, dass Inventar, Möbel, Polster, Ausstattung und Haushaltstextilien nicht aus der Unterkunft entfernt, verkauft oder an Dritte vergeben werden dĂŒrfen. Ihre Nutzung erfolgt ausschließlich zusammen mit der Unterkunft und/oder den AktivitĂ€ten im GebĂ€ude (z.B. Fitness, Sauna, Solarium etc.).

    • 1.6. Etwas ist defekt oder funktioniert nicht, wie es sollte und Sie versuchen, dies selbst zu beheben? Wir begrĂŒĂŸen Ihre handwerkliche Geschicklichkeit, aber warten Sie einen Moment! Sie brauchen keine Reparaturen in der Unterkunft, an den Installationen, an den anderen GerĂ€ten oder an den Möbeln durchzufĂŒhren. Sie sind verpflichtet, SchĂ€den und alle erforderlichen Reparaturen Herrn POP und/oder City Pop zu melden.

    • 1.7. Möchten Sie einen Gemeinschaftsraum sauber und gebrauchsfertig vorfinden? Das möchten wir auch! Bei der Nutzung aller GemeinschaftsrĂ€ume des City Pop-GebĂ€udes möchten wir Sie bitten, dabei sorgsam zu sein und nach privaten Partys oder Veranstaltungen, die gleichzeitig von mehr als einer Person genutzt werden, alles wieder sauber zu machen.

    • 1.8. Wir danken Ihnen, dass Sie bei der Nutzung Ihres Pop und aller GemeinschaftsrĂ€ume von City Pop mit gesundem Menschenverstand vorgehen und die spezifischen Regeln, die in den Nutzungsbedingungen, in diesen Bedingungen und vor Ort aufgefĂŒhrt werden.

    2. Verpflichtung zur RĂŒcksichtnahme auf andere GĂ€ste
    • 2.1. Die erste Respektregel von City Pop: Wer fĂŒr sich selber Respekt von anderen beansprucht, muss zuerst einmal andere respektieren.

    • 2.2. LĂ€rm

    • 2.2.1. Wir alle lieben Musik! Rock, Pop, klassische Musik
 jeder hat seine eigene Leidenschaft! Aber wir stimmen mit Ihnen ĂŒberein: SchallwiedergabegerĂ€te jeglicher Art sollten in den UnterkĂŒnften auf dem ĂŒblichen LĂ€rmpegel fĂŒr WohnrĂ€ume gehalten werden. GemeinschaftsrĂ€ume dĂŒrfen nicht fĂŒr den Betrieb von TonwiedergabegerĂ€ten verwendet werden, nicht fĂŒr private Konzerte, nicht fĂŒr andere AuffĂŒhrungen und nicht fĂŒr private Partys mit exklusiven Personengruppen (mit Ausnahme der organisatorischen VerfĂŒgbarkeitsbuchung des Gemeinschaftsraums als ONDE). Singveranstaltungen mit mehreren Personen oder Band-Proben sind in den UnterkĂŒnften nicht gestattet.

    • 2.2.2. Sie sind Musiker, und wir sind so stolz, dass Sie Teil unseres Tribes sind. Wir lieben unterschiedliche Kulturen und musikalisches Können. Aber um den Frieden und die Ruhe aller zu respektieren, ist es nicht erlaubt, Musik mit Musikinstrumenten jeglicher Art zu machen. VerstĂ€rkersysteme fĂŒr Musikinstrumente dĂŒrfen in den WohnrĂ€umen nicht verwendet werden. Privates Singen entspricht dem Musizieren mit Musikinstrumenten.

    • 2.2.3. Wir wissen, wie wertvoll unser Schlaf ist: Selbst bei City Pop gilt die gesetzliche Anforderung auf Ruhe zur Nachtzeit von 21 bis 8 Uhr. WĂ€hrend der Nacht sollte die Nutzung der Unterkunft im Einklang mit der Anforderung auf RĂŒcksichtnahme eingeschrĂ€nkt werden. Es dĂŒrfen nur entsprechend ruhige Veranstaltungen mit mehreren Personen (Privatpartys und Einladungen usw.) abgehalten werden, und TonwiedergabegerĂ€te dĂŒrfen nur entsprechend leise verwendet werden. Das aktive Spielen von Musikinstrumenten ist in dieser Zeit verboten. Die GĂ€ste werden darauf hingewiesen, dass die nĂ€chtliche Ruhezeit von der Polizei durchgesetzt werden kann und dass die Polizei dem lokalen Usus nach gerufen werden kann, um die Nachtruhe ohne Beteiligung von City Pop durchzusetzen.

    • 2.2.4. City Pop strebt danach, ein zenartiger und ein ruhiger Ort fĂŒr jedes Mitglied des Tribes zu sein. Sie mĂŒssen jede störende Aktion vermeiden, wie z.B. TĂŒrenknallen, ĂŒberlaut in den GemeinschaftsrĂ€umen oder in Ihrem Pop zu reden usw. City Pop behĂ€lt sich das Recht vor, Maßnahmen zu ergreifen, wenn diese Regeln nicht eingehalten werden.

    • 2.3. Schlechte GerĂŒche

    • 2.3.1. Aus SicherheitsgrĂŒnden und aus Respekt fĂŒr alle Nichtraucher in City Pop ist das Rauchen in den UnterkĂŒnften und auf den Balkonen verboten. Auch das Grillen ist auf den Balkonen oder in Außenbereichen verboten. Wir wissen, dass Grillen Spaß macht, aber es gibt viele wunderbare PlĂ€tze, wo das Grillen wesentlich cooler ist!

    • 2.3.2. Bei der Zubereitung von geruchsintensiven Mahlzeiten muss die Unterkunft jedes Mal ausreichend belĂŒftet werden, so dass die GerĂŒche sich nicht in der Einrichtung festsetzen. Eine LĂŒftung durch Öffnung der WohnungstĂŒr ist zu vermeiden, damit die allgemeinen Bereiche nicht durch die GerĂŒche beeintrĂ€chtigt werden.

    3. Angemessene Nutzung der Unterkunft, der Installationen, der Möbel und GerÀte
    • 3.1. Alle zur VerfĂŒgung gestellten GegenstĂ€nde sind entsprechend ihres Verwendungszwecks zu verwenden. SchĂ€den mĂŒssen verhindert werden, soweit dies in Ihrer Macht liegt!
    • 3.2. Offenes Feuer in der Unterkunft, auf Balkonen oder im allgemeinen Bereich ist strengstens untersagt. Von dieser Regel ausgenommen sind Kerzen – möglicherweise fĂŒr Ihren romantischen Abend oder zu Weihnachten – die nur in Ihrer Anwesenheit angezĂŒndet werden dĂŒrfen. Sie werden fĂŒr jede FahrlĂ€ssigkeit verantwortlich gemacht.
    • 3.3. Der Betrieb zusĂ€tzlicher, privater Heizkörper jeder Art ist untersagt. Um jegliche Verschwendung von Energie zu vermeiden, sollten Fenster wĂ€hrend der Heizperiode nicht dauerhaft geöffnet und nicht dauerhaft gekippt werden.
    • 3.4. PrĂŒfen Sie vor der Nutzung elektrischer GerĂ€te, ob diese fĂŒr die nationale Spannung von 220 bis 230 Volt geeignet sind und ob sie ĂŒber ein Sicherheitssiegel einer weltweit anerkannten Organisation verfĂŒgen (z.B. „CE“). Falls nicht, Vorsicht! Verwenden Sie sie nicht.
    • 3.5. An den Steckdosen und anderen elektrischen Installationen dĂŒrfen Sie keine elektrotechnischen Änderungen vornehmen. Wenn ein Stecker nicht passt, verwenden Sie einen mobilen Adapter-Stecker (verwenden Sie am besten die Adapter von City Pop!). Wenn Sie unsere VorschlĂ€ge nicht befolgen, haften Sie in vollem Umfang fĂŒr SchĂ€den, die durch die Nichteinhaltung dieser Vorschriften verursacht wurden.
    • 3.6. Sonnenschutzvorrichtungen dĂŒrfen bei schlechtem Wetter nicht verwendet werden.
    • 3.7. Aus SicherheitsgrĂŒnden und um schlechte GerĂŒche zu vermeiden, ist die Lagerung von GegenstĂ€nden, Kleidung, Schuhen, Gestellen, Abfall, SportausrĂŒstung usw. in den öffentlichen Bereichen, insbesondere vor der HaustĂŒr oder in den Fluren oder auf dem Balkon untersagt.

    • 3.8. Dies betrifft Frauen, aber nicht nur
 Die Entsorgung von Feststoffen wie Reste, Hygieneartikel usw. in der Toilette oder anderen AbflĂŒssen ist strengstens untersagt. Die Kosten, die durch die Nichteinhaltung dieser Bestimmung und den dadurch verursachten Abriss von Toiletten und anderen AbflĂŒssen entstehen, werden Ihnen vollstĂ€ndig in Rechnung gestellt, wenn Sie das Problem verursachen (nicht nur katastrophal, sondern auch teuer).

    • 3.9. Die Verwendung der Aufzugsanlage ist nach den in den AufzĂŒgen aufgehĂ€ngten Bedingungen durchzufĂŒhren. AufzĂŒge werden fĂŒr den Personen- und Materialtransport verwendet und sind nicht zur Unterhaltung gedacht: bei City Pop sehen sie auch gut aus, wir mögen einfach schöne Dinge fĂŒr Sie und wir zĂ€hlen auf Ihre UnterstĂŒtzung, um sie immer in diesem Zustand zu bewahren. Die Notrufanlage in den AufzĂŒgen darf nur im Notfall verwendet werden. Schwertransport oder Transport von großen GĂŒtern in den AufzĂŒgen ist nicht gestattet. Sie haften fĂŒr SchĂ€den an AufzĂŒgen aufgrund einer unsachgemĂ€ĂŸen oder verbotenen Nutzung.

    • 3.10. Jeder Schaden an Ihrem Pop, an den GemeinschaftsrĂ€umen oder an den Installationen wird Ihnen proportional zu den Kosten und etwaigen VerwaltungsgebĂŒhren, die City Pop entstehen könnten, in Rechnung gestellt.

    4.Feuchtigkeit
    • 4.1. Sie mĂŒssen die Bestimmungen hinsichtlich der tĂ€glich oder nach Bedarf vorzunehmenden Maßnahmen befolgen, denn die LĂŒftung und der Austausch der Luft in der Unterkunft ist unerlĂ€sslich, um die Bildung von Schimmel im Apartment zu vermeiden.

    • 4.2. Die Restfeuchte, die durch die Nutzung der Nasszellen oder durch das Kochen verursacht wird, ist durch eine intensive tĂ€gliche BelĂŒftung zu entfernen. IntensivlĂŒftung bezeichnet die vollstĂ€ndige Öffnung aller Fenster (aber nicht der WohnungstĂŒr) fĂŒr fĂŒnf bis maximal 10 Minuten dreimal tĂ€glich.

    • 4.3. Sie sind verantwortlich, falls sich in Ihrem Apartment Schimmel bildet, weil die vorgegebenen Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden oder der Schimmel durch achtlose Nutzung der Unterkunft verursacht wird. In diesem Fall tragen Sie die Kosten, wenn SchĂ€den auftreten und wenn Reparaturen oder der Austausch von EinrichtungsgegenstĂ€nden erforderlich sind.5. Abfallentsorgung

    • 5.1. FĂŒr die Abfallentsorgung und die Bereitstellung von MĂŒllsĂ€cken sind Sie verantwortlich.
    • 5.2. Je nach dem Standort des City Pop dĂŒrfen nur offizielle, bezahlte MĂŒllbeutel verwendet werden: Kaufen Sie sie in den SupermĂ€rkten der Stadt oder in den entsprechenden Verkaufsstellen. Nur offizielle, kostenpflichtige MĂŒllsĂ€cke dĂŒrfen (sofern vorhanden) in den Containersystemen von City Pop hinterlegt werden. Wenn solche Container nicht von City Pop bereitgestellt werden, mĂŒssen Sie alle AbfĂ€lle in den Abfallsammelstellen entsorgen, die von der Stadt verwaltet werden, in denen City Pop sich befindet.
    • 5.3. Es gibt staatliche, kostenlose Sammelstellen fĂŒr verwertbare Materialien wie Glas, Metall, Altöl usw. FĂŒr weitere Informationen und ErlĂ€uterungen besuchen Sie bitte die entsprechenden kommunalen Webseiten. Leisten Sie mit grĂŒnem und respektvollem Verhalten einen Beitrag zu unserer Umwelt und einer schönen Welt. Es gibt keinen Planet B.
    • 5.4. Die Abfalleimer, die von City Pop intern in den GebĂ€uden aufgestellt werden, sind nur fĂŒr die AbfĂ€lle bestimmt, die an dem spezifischen Ort entstehen, an dem der Abfalleimer aufgestellt wurde, und nicht fĂŒr Ihre persönlichen AbfĂ€lle, die Sie in Ihrem Pop erzeugen. 
    • 5.5. Es ist bei Androhung von Sanktionen untersagt, MĂŒllsĂ€cke oder AbfĂ€lle jeglicher Art innerhalb des GebĂ€udes (Etagen, Gemeinschaftsbereiche usw.) oder in den Außenbereichen des City-Pop-GebĂ€udes (Garten, EingĂ€nge etc.) zu hinterlassen.
    • 5.6. City Pop bietet eine grundlegende Richtlinie ĂŒber die Abfallentsorgung, die in Ihrem City-Pop-GebĂ€ude gilt: Wenn Sie weitere Informationen benötigen, liegt es in Ihrer Verantwortung, sich Informationen von der zustĂ€ndigen Behörde zu besorgen.
    6. Meldung und Beseitigung von SchÀden und MÀngeln
    • 6.1. Wenn Sie MĂ€ngel und sonstige zu behebende SchĂ€den bemerken, sind Sie verpflichtet, diese der Hausverwaltung Ihres GebĂ€udes oder an den Kundendienst von City Pop zu melden, der fĂŒr die Organisation und Überwachung der MĂ€ngelbeseitigung und fĂŒr das Schadensmanagement verantwortlich ist.
    • 6.2. Die Beleuchtung und technische Installationen werden von City Pop kostenlos ersetzt, es sei denn, diese MĂ€ngel beruhen auf einem Missbrauch, fĂŒr den Sie verantwortlich sind, oder es handelt sich um vorsĂ€tzliche SchĂ€den.
    • 6.3. FĂŒr grĂ¶ĂŸere Reparaturen in der Unterkunft wird City Pop angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Leistungserbringung aufrechtzuerhalten. Bei geringfĂŒgigen MĂ€ngeln und Reparaturen, die nach dem aktuellen Stand der Technik korrigiert werden können, haben Sie keinen Anspruch auf Preisminderung oder Ersatz. Siehe die Bedingungen in den Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen.

     7. Haustierverbot

    • 7.1. City Pop ist ein echter Fan von Haustieren. Dennoch ist die Haltung von Haustieren verboten. Ein Anspruch auf GewĂ€hrung einer Ausnahme besteht nicht.

    • 7.2. Wenn Sie vertragswidrig ein Tier halten, was unter anderem zu LĂ€rm oder einer GeruchsbelĂ€stigung fĂŒr die anderen GĂ€ste und/oder zu einer vermehrten Nutzungen oder SchĂ€den an der Unterkunft fĂŒhrt, stellt dies einen wesentlichen Vertragsbruch dar, der City Pop zur sofortigen KĂŒndigung des Vertrags ermĂ€chtigt. In anderen FĂ€llen mĂŒssen Sie die Situation innerhalb einer angemessenen Frist beheben, um den Vertrag wie vereinbart zu erfĂŒllen.
    8. Sicherheit im GebÀude

    Das GebĂ€ude verfĂŒgt ĂŒber kein speziell geschultes Sicherheitspersonal, das im Notfall kontaktiert werden konnte. Daher gilt Folgendes:

    • 8.1. Im Falle von Straftaten (EinbrĂŒchen, Bedrohungen, etc.) rufen Sie sofort und direkt die örtliche Polizei unter der Notfallnummer an. City Pop muss ĂŒber die App oder per E-Mail benachrichtigt werden.
    • 8.2. Bei einem Brand muss unverzĂŒglich die lokale Feuerwehr ĂŒber die Notrufnummer gerufen werden. City Pop muss ĂŒber die App oder per E-Mail informiert werden. Sie sollten nur bei einem kleinen Feuer, bei dem kein Sicherheitsrisiko fĂŒr den Gast und/oder die anderen GĂ€ste besteht, versuchen, das Feuer selber zu löschen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an die Feuerwehr.
    • 8.3. Im Falle medizinischer NotfĂ€lle mĂŒssen sofort lebensrettende Maßnahmen eingeleitet werden, und der örtliche medizinische Dienst muss telefonisch kontaktiert werden. City Pop ist dann ĂŒber die App oder per E-Mail zu informieren.
    • 8.4. Die HaustĂŒr ist 24 Stunden am Tag abgeschlossen, so dass unbefugte Dritte keinen Zugang haben. Der Zugang zum GebĂ€ude ist nur mit dem Ausweis oder der App möglich und wird nicht durch das Personal von City Pop ĂŒberwacht.
    • 8.5. Wir sind nicht „Big Brother“. Die bestehenden Überwachungssysteme ermöglichen unter anderem aus Datenschutz- und PrivatsphĂ€regrĂŒnden weder eine Überwachung aller allgemeinen Bereiche noch eine dauerhafte Speicherung von Aufzeichnungen. Sie erkennen an und stimmen zu, dass die bestehenden Sicherheitssysteme eingesetzt werden.
    • 8.6. In folgenden FĂ€llen gilt Null-Toleranz: Handel mit Drogen und illegalen Substanzen, Waffenhandel, GeldwĂ€sche oder FĂ€lschung, kommerzielle AktivitĂ€ten mit sexuellem Hintergrund. Wenn es Anzeichen fĂŒr diese Null-Toleranz-AktivitĂ€ten gibt, wird City Pop die Polizei verstĂ€ndigen. GĂ€ste und Besucher, die an solchen Null-Toleranz-AktivitĂ€ten beteiligt sind, werden unverzĂŒglich aus dem GebĂ€ude entfernt. Ein Anspruch auf Erstattung besteht nicht. City Pop wird die endgĂŒltige Rechnung so erstellen, als ob der betreffende Gast die Unterkunft freiwillig frĂŒher verlassen hĂ€tte. Der benannte Gast schuldet City Pop jegliche Rest- und EntschĂ€digungszahlungen gemĂ€ĂŸ der endgĂŒltigen Aufstellung, einschließlich etwaiger Kosten, die den Behörden entstehen.
    • 8.7. City Pop behĂ€lt sich das Recht vor, das Sicherheitssystem bei SchĂ€den am GebĂ€ude (innerhalb oder außerhalb, SchĂ€den, die anderen GĂ€sten entstanden sind, oder in Ă€hnlichen FĂ€llen usw.) zu kontrollieren. 
    9. Veranstaltungen von City Pop fĂŒr den Tribe
    • 9.1. City Pop organisiert Veranstaltungen fĂŒr alle Mitglieder des Tribes. Wenn ausdrĂŒcklich angegeben, sind auch Ihre Freunde und Familienmitglieder herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

    • 9.2. City Pop lĂ€dt Sie und alle Mitglieder ĂŒber Newsletter, Flyer vor Ort oder ĂŒber BeitrĂ€ge in sozialen Medien ein. Wenn Sie teilnehmen möchten, vergessen Sie nicht, diese zu abonnieren!

    • 9.3. City Pop lehnt jegliche Haftung (auch bei FahrlĂ€ssigkeit) fĂŒr direkte, indirekte oder FolgeschĂ€den ab, die Sie oder Ihre Freunde/Familienmitglieder wĂ€hrend einer von City Pop organisierten Veranstaltung erleiden oder verursacht haben.

    10. Verlorene oder beschÀdigte GegenstÀnde
    • 10.1. City Pop lehnt jegliche Verantwortung fĂŒr den Verlust von City Pops Eigentum oder von GegenstĂ€nden in Ihrem Eigentum, in Ihrem Pop, innerhalb des GebĂ€udes oder außerhalb des GebĂ€udes ab (Kleidung im Waschraum, jede Art von E-Mail, die Ihnen zur VerfĂŒgung gestellten SchlĂŒssel usw.).

    • 10.2. City Pop lehnt jegliche Verantwortung fĂŒr den Verlust oder die BeschĂ€digung von City Pops Eigentum oder von GegenstĂ€nden in Ihrem Eigentum, in Ihrem Pop, innerhalb des GebĂ€udes oder außerhalb des GebĂ€udes ab (gewaschene und getrocknete Kleidung im Waschraum, GegenstĂ€nde im storage box, geparktes Fahrzeug usw.).

    • 10.3. Wenn das City Pop Team einen Artikel findet, der erkennbar Ihnen gehört, wird es ihn an Sie zurĂŒckzusenden und Sie kontaktieren.

    • 10.4. Sie haften – falls erforderlich – ĂŒber Ihre extern von City Pop abgeschlossene Versicherung – fĂŒr alle Kosten, die sich aus dem Verlust oder der BeschĂ€digung eines Gegenstands ergeben, der das Eigentum von City Pop oder Ihr Eigentum ist.

    11. Aktualisierung unserer Richtlinie
    • Um sicherzustellen, dass unsere Richtlinie stets korrekt und aktuell ist, werden wir sie von Zeit zu Zeit Ă€ndern, wenn sich dieser Verhaltenskodex Ă€ndert. Jede neue Version ist auf unserer Website oder in der mobilen App verfĂŒgbar und tritt an dem Datum einer solchen Veröffentlichung in Kraft.

    12. Geltendes Recht und Gerichtsstand
    • 12.1. Geltendes Recht. Es gilt ausschließlich das Recht des Landes, in dem das City-Pop-GebĂ€ude betrieben wird, und zwar fĂŒr alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Nutzung der App oder der Webseite von City Pop.

    • 12.2. Gerichtsstand. Der ausschließliche und einzige Gerichtsstand weltweit sind die Gerichte der Stadt, in dem das City-Pop-GebĂ€ude betrieben wird. Wenn Verfahren in anderen Gerichtsbarkeiten eingeleitet werden, wird keine Verteidigung vorgebracht. Schlichtungstribunale und andere alternative Rechtsstreitverfahren sind ausdrĂŒcklich ausgeschlossen.

    • 12.3. Sollten City Pop Kosten infolge unberechtigter AnsprĂŒche durch den Gast an anderen GerichtsstĂ€nden, bei Schlichtungstribunalen oder einem alternativen Rechtsstreit entstehen, ist der Gast verpflichtet, die im Zusammenhang damit entstandenen Kosten vollstĂ€ndig zu bezahlen, unabhĂ€ngig von den Kostenerstattungsbestimmungen des sonstigen unzulĂ€ssigen Verfahrens.